HOME

Elinor Eidt

 

Aktuelle Termine hier

 

 

Nächste Vorstellung:

.

„VOR SONNENUNTERGANG“

Schlossparktheater Berlin

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Termine und Tickets

.

 

Nach ihrer Schauspielausbildung an der Otto-Falckenberg Schule (2008-2012) debütierte sie als Minna in „Minna von Barnhelm- oder Das Soldatenglück“ unter der Regie von Intendant Hermann Schneider am Mainfrankentheater Würzburg. Danach war sie u.a. am Theater Taunusstein als „Lola Blau- Musical für eine Schauspielerin und einen Pianisten“ engagiert, und übernahm am Stadttheater Fürth die Rolle der Gabriele von Kant in „Die bitteren Tränen der Petra von Kant“ (Regie: Barish Karademir) von Fassbinder. An den Wiesbadener Kammerspielen gastiert sie seit 2014 in „Gretchen 89ff“ und war dort 2015 auch als Anne in „Das Tagebuch der Anne Frank“ zu sehen.

In der Spielzeit 15/16 war sie am Alten Schauspielhaus Stuttgart in Shakespeares „Viel Lärm um nichts“ zu sehen und spielte „Das Tagebuch der Anne Frank" am Akademietheater München, sowie an diversen Schulen als Klassenzimmerstück. Zudem war sie bei den Festspielen Wismar in Goethes „Faust“ als Margarete engagiert.

 

In verschiedenen Engagements bei Film und Fernsehen war Elinor Eidt unter anderem in dem Bismarck-Mehrteiler

„Die Reichsgründung“ /„Die nervöse Großmacht“ (Regie Bernd Fischerauer) als Julie Bebel und in „Hubert und Staller“ zu sehen. Ihre erste Kinohauptrolle übernahm Elinor Eidt 2014 in „Der Erste Stein“. In dem Kinofilm „Im Labyrinth des Schweigens“ (Nominierung „Bester Spielfilm“ beim Zurich Film Festival, Deutscher Filmpreis: Nominierung „Bester Spielfilm“) war sie als Kathi zu erleben. Im Frühjahr 2015 gastierte sie in der ARD-Telenovela „Sturm der Liebe“ als Larissa Weigelt.

 

Zur Spielzeiteröffnung 16/17 spielte Elinor Eidt in der deutschen Erstaufführung von „JE SUIS FASSBINDER“ (Falk Richter) an der Tafelhalle Nürnberg erneut unter der Regie von Barish Karademir. Im Anschluss war sie im Weihnachtsstück „Eine schöne Bescherung“, sowie mit dem Liederabend „Ein Mann für jede Jahreszeit“ im Theater am Wandlitzsee zu sehen. An der Seite von Dieter Hallervorden übernimmt sie die Rolle der Inken Peters in Hauptmanns „Vor Sonnenuntergang“ am Schlossparktheater Berlin, bevor sie ein weiteres Mal das Gretchen bei den Festspielen Wismar spielen wird.

 

In der Spielzeit 17/18 wird sie erneut am Schlossparktheater Berlin zu sehen sein: In der deutschen Erstaufführung von „Ein gewisser Charles Spencer Chaplin“ wird sie die Rolle der Oona Chaplin O´Neil übernehmen.

 

Elinor Eidt arbeitet außerdem als Sprecherin für Synchron, Hörspiel und bei Lesungen.

Sie ist freischaffend und lebt in Berlin und München.